Hämorrhoiden - nichts zu schämen

Peinlicher Problem? Schmerz, Juckreiz, brennendes Gefühl und rektale Blutungen sind Symptome vom Hämorrhoidalleiden. Diese Erkrankung ist heute als eine von den Zivilisationskrankheiten erachtet.
 
Immer mehr Menschen haben Probleme mit den Hämorrhoiden. Ungefähr 50%-60% von der Population leidet gerade oder hat wegen diese Beschwerden gelitten. Hämorrhoidalleiden wird am meisten durch folgende Faktoren verursacht:
  • sesshafter Lebensstil
  • Ernährung / Diät
  • anatomische Struktur
  • Schwangerschaft und kürzlich Geburt

 

Hämorrhoiden sind Gefäßstrukturen mit Blut gefüllt. Was interessant ist, das Hämorrhoidalgewebe ist ein Gewebe das physiologisch im Anus-Kanal vorliegt. Es besteht aus Schleimhaut, Bindegewebe, glatte Muskel und Blutgefäße. Diese Strukturen werden gemeinsam mit dem Analschließmuskel für die Kontrolle der Gas und Darmentleerung verantwortlich.

Die Probleme mit den Hämorrhoiden auftreten, wenn der Blutfluss in den Blutgefäße verlangsamt oder blockiert ist, was zur Schwellung der Verbindung zwischen Arterien und Venen führt und manchmal eine Ausbuchtung der Hämorrhoidalgewebe aus dem Analkanal heraus.
 
Hämorrhoiden werden von Schmerzen, Entzündungen begleitet. Sehr oft kommt es beim Stuhlgang zu einem Bersten der Hämorrhoiden was das Auftreten von frischen Blut im Stuhl verursacht.
Solange die spezifische Symptome nicht auftreten werden die Hämorrhoiden nicht geheilt. Man soll aber erinnern, dass die Hämorrhoiden oft mit anderen Erkrankungen des letzten Teil des Verdauungstraktes verbunden (z.B. ähnliche Symptome kann ein Rektumkarzinom geben). Jeder Patient, der Blut oder Schleim im Stuhl hat, über Bauchschmerzen, Änderung der Stuhlgewohnheiten klagt oder Darmkrebs in der Familie hatte, soll unbedingt endoskopisch untersucht werden. Ein rechtzeitiges Besuch beim Arzt ist sehr wichtig.
 
Bei Personen über 40 es wird empfohlen eine Koloskopie durchzuführen, und bei jüngeren Personen reicht eine Sigmoidoskopie (Diagnostik der linken Seite des Dickdarmes).
 
Piotr Kosik